Fachbereiche: Geschichte, Sowi, Philosophie; Sprachen; Wirtschaft, Recht; Nawi, Biologie, Technik und Blödsinn.
Dieser Universal-Blog ist aus einer Seite für Geschichte, Politik (und Realienkunde) hervorgegangen, die sich dann in Richtung Humanwissenschaften weiterentwickelt hat.
Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch; Latein, Altgriechisch; Russisch, Japanisch, Chinesisch; Mittelägyptisch etc.
Personen-Link: http://novatlan.blogspot.de/2014/08/personen-pool.html

Freitag, 3. Juli 2015

ANDRA AKERS

* 16.09.43, New York
+ 20.03.02, Los Angeles


Andra Akers war eine US-amerikanische Schauspielerin und Gelehrte, die in New York geboren wurde und aus einer seit der Gründerzeit sehr einflussreichen Familie stammte. Ihr Vorfahr William Ellery unterzeichnete die US-Unabhängigkeitserklärung mit, ihr Großvater mütterlicherseits, John Russell Pope, war Architekt des Jefferson Memorials.
Der Vater von Andra Akers, Anthony Boyce Akers (1914 - 1976), diente bei der Marine, wirkte beim Film "They were expendable" mit, war Politiker und schließlich Botschafter in Neuseeland. Ihre Mutter ware Jane Pope, verheiratete Akers, verheiratete Ridgway (1917 - 2012).

Akers studierte an renommierten Universitäten (Victoria University [NZ], Sarah Lawrence College) Schauspiel und Politik und trat Ende der 60er-Jahre in damals verbreiteten subkulturellen Filmen auf. 1968 spielte sie in "Murder à la Mod", einem Film von Brian De Palma, der kurz darauf nach Hollywood ging und berühmt werden sollte.
Akers spielte auch oft auf Theaterbühnen.

Andra Akers in Murder a la Mod (1968)

In den 70er- und 80er-Jahren spielte sie auch häufig in TV-Serien mit, darunter "Police Woman" (Make-Up und Pistolen, 1975), "Charlies Angels" (Drei Engel für Charlie; 1 Folge: Angels on Wheels, 1976), "Mary Hartman, Mary Hartman" (mehrere Folgen, 1976-77), "Dallas" (1979, 1 Folge) und "Hart to Hart" mit Robert Wagner und Stefanie Powers (Hart aber herzlich; 2 Folgen: S01F04/'79 und S03F14(15)/'82).

Dallas (als Sally Bullock; 1979)

Hart to Hart (Hart aber herzlich; S01F04; 1979)

Hart to Hart (Hart aber herzlich; S03F15; 1982)

Akers war zwar eine durchaus erfolgreiche TV-Schauspielerin, schaffte es aber oft nicht ganz, an die Hauptrollen zu kommen. Häufig bekam sie z. B. die Rolle des Sidekicks oder der durchtriebenen Geschäftsfrau. In Serien spielte sie oft nur in einer oder wenigen Folgen mit.
Zuerst trug sie ihr dunkles Haar traditionell nach oben toupiert, dann entsprach sie mehr dem Zeitgeist und ließ es blondieren, trug es immer öfter fallend und ließ sich die Nase korrigieren.

Moment by Moment (1978)

1978 spielte Akers in "Moment by Moment" (Von Augenblick zu Augenblick) an der Seite von John Travolta und Lily Tomlin die Rolle der Naomi.
Besonders berühmt wurde Akers Rolle in "Desert Hearts" von 1985, einem "Lesbenklassiker", dessen Handlung in das Jahr 1959 zurückversetzt. Darin lassen Frauen ihre familiäre Enge hinter sich und gehen in einem Urlaubsdomizil lesbische Beziehungen ein.
1986 spielte sie in "Odd Jobs" (Heiße Geschäfte) eine materialistische und sexuell getriebene Geschäftsfrau.

Desert Hearts (1985)

Odd Jobs (1986)


Andra Akers hatte 1986 von der Schauspielerei genug, obwohl sie in diesem Jahr noch einige Auftritte hinlegte. Schon vorher hat sie sich gerne wissenschaftlichen Themen zugewandt und in den frühen 80ern z. B. Synergy International, eine Gruppe von Videokünstlern, Computerspezialisten, Mathematikern und Naturwissenschaftlern, gegründet. 
Jetzt (1986) konnte sie das "International Synergy Institute", das später in "Essence Institute" umbenannt wurde, gründen. Das Institut war ein multidisziplinärer Think Tank in Los Angeles.
Akers setzte sich auch für sozial Bedürftige ein, z. B. für Landminenopfer an der Grenze zwischen Birma/Myanmar und Thailand (Mae-Tao-Klinik).
Akers saß auch in mehreren Advisory Boards, z. B. des Center for Partnership Studies, The Mobius Group und des Institute for Penal Reform and Social Change in Budapest. Sie wurde auch unter die Lindesfarne Fellows in New York gewählt.



Die 1990er-Jahre samt Durchbruch des World Wide Web durfte die vielbeschäftigte Andra Akers noch erleben. Doch leider musste sie sich im Jahre 2002 einer OP unterziehen, an der sie überraschend starb. Viele Bücher, an denen sie arbeitete, blieben unvollendet.
Akers liegt auf dem Berkeley Memorial Cemetary begraben. 

Ihre Schwester Ellery Akers blieb weiterhin als erfolgreiche Schriftstellerin tätig.


FILMOGRAPHIE:

- "Murder a la Mod" (1968)
- "The Wedding Party" (1969)
- "Moment by Moment" (1978)
- "E. Nick: A Legend in His Own Mind" (1984)
- "Desert Hearts" (1985)
- "Copacabana" (1985) [TV]
- "Just Between Friends" (1986)
- "Killer in the Mirror" (1986)
- "Odd Jobs" (1986)
- "Nothing in Common" (1986)

Serien und Shows:
- "Police Woman" (1975)
- "Charlie's Angels" (1976)
- "Baretta"
- "Taxi"
- "Dallas" (1979)
- "Hart to Hart" (1979, 81)
- "Moonlighting" (1986)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen