Fachbereiche: Geschichte, Sowi, Philosophie; Sprachen; Wirtschaft, Recht; Nawi, Biologie, Technik und Blödsinn.
Dieser Universal-Blog ist aus einer Seite für Geschichte, Politik (und Realienkunde) hervorgegangen, die sich dann in Richtung Humanwissenschaften weiterentwickelt hat.
Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch; Latein, Altgriechisch; Russisch, Japanisch, Chinesisch; Mittelägyptisch etc.
Personen-Link: http://novatlan.blogspot.de/2014/08/personen-pool.html

Sonntag, 10. August 2014

ERROL FLYNN



* 20.06.1909 in Hobart/Australien
+ 14.10.1959 in Vancouver/Kanada

Errol Leslie Thomson Flynn war ein berühmter aus Australien stammender Filmschauspieler.

Errol Flynn wurde am 20.06.1909 in Hobart in Australien geboren.
Er stammte zwar aus einer bürgerlichen Familie und sein Vater war Biologe, aber die Ehe der Eltern war angespannt. Außerdem wurde Flynn zwar von seinen Eltern kleidungstechnisch "ausstaffiert", aber finanziell kurz gehalten.
Flynn arbeitete in vielen Jobs, darunter als Schiffskoch, Bootsmann, Aufseher in einer Kobraplantage, Perlenfischer und Goldminenarbeiter.
Bei seinen diversen Abenteuerjobs in der Wildnis soll er auch mit Sklavenhändlern zusammengearbeitet und einen Menschen erschossen haben. Das Gericht wertete den Vorfall aber zu Gunsten Flynns.
Flynn sah sich zwar kurz an der Universität an, entschied sich aber dann für ein Abenteuerleben. 
1930 unternahm er eine Weltreise mit dem Schiff "Sirocco", über die er zur Finanzierung im "Sydney Bulletin" berichtete. Flynn knüpfte auf seinen Reisen auch Kontakte in die Filmbranche.
1933 spielte er im australischen Film "In the Wake of the Bounty" mit. Der Film ist aber trotz seiner Hauptrolle eher als erster Versuch zu werten.
Flynn versuchte es vorübergehend wieder mit bürgerlicher Arbeit, wurde Verwalter einer Tabakplantage und arbeitete als Journalist.
Noch im selben Jahr ging er nach England und nahm Schauspielunterricht.
Durch seinen zweiten Film "Murder at Monte Carlo" lernte Flynn Jack Warner kennen und bekam einen Vertrag bei Warner Brothers. Auf der Reise in die USA lernte Flynn dann auch seine erste Frau, Lili Damita, kennen.
1935 schaffte Flynn den filmischen Durchbruch mit "Unter Piratenflagge" an der Seite von Olivia de Havilland.Von nun an drehte er reihenweise Kassenerfolge, z. B. "Robin Hood - König der Vagabunden" und "Herr der sieben Meere". Regie führte in der Anfangszeit Michael Curtiz. Ab 1941 arbeitete Flynn aufgrund von Spannungen mit Raoul Walsh zusammen. Mit ihm drehte er erfolgreiche Filme wie "Sein letztes Kommando" und "Silver River".
1942 kam es zu einem Vergewaltigungsprozess, weil sich Flynn auf seiner Yacht an zwei minderjährigen Schülerinnen vergangen haben soll. Er wurde aber freigesprochen. Hierbei lernte er seine zweite Frau, Norah Eddington, kennen.
Obwohl Flynn im Film und im wirklichen Leben gerne den Draufgänger und "Hans Dampf in allen Gassen" spielte, zeigte seine Gesundheit erste Schwächen. Das hing aktuell mit dem Vergewaltigungsprozess zusammen, aber auch insgesamt mit seinem unstetem Leben und seinem Alkohol- und Drogenkonsum. Es gab immer wieder auch Gerüchte über eine Bisexualität Flynns.
Sein vorerst letzter großer Erfolg war "Die Liebesabenteuer des Don Joan" (Regie: Vincent Sherman).
Seine Ehe mit Norah Eddington wurde 1949 geschieden.
Während der Dreharbeiten zu "Herr der rauhen Berge" lernte Flynn Patrice Wymore kennen, die 1951 seine dritte Ehefrau wurde.
In den 50er-Jahren waren die meisten Filme Flynns weniger bedeutend. Eine Ausnahme machte "Gegen alle Flaggen" mit Maureen O'Hara. Obwohl Flynn schon langsam keine Lust mehr auf Piratenfilme hatte, zeigte er hier nochmal seine ganze Schauspielkunst. Aufgrund des Erfolges überredete man ihn auch noch zum Film "Der Freibeuter".
Flynn zog es aber lieber nach England, wo er einige mäßig erfolgreiche Filme drehte. Das Hauptproblem war, dass Flynn seine Finanzen nicht im Griff hatte. Seine Scheidungen waren schon sehr teuer, aber Flynn vertraute auch noch den falschen Finanzberatern.   
1956 kehrte er in die USA zurück. Es gelang ihm sogar ein gewisses Comeback. 1957 spielte er in "Zwischen Madrid und Paris" einen Trinker und damit sich selbst. In der Folgezeit spielte er diese Rolle noch zwei Mal und trat außerdem in diversen mittelmäßigen Gameshows auf.
1958 versuchte er auch als Theaterschauspieler Fuß zu fassen. Aufgrund seiner schwindenden gesundheitlichen Verfassung konnte er jedoch kaum ein Stück bis zum Ende durchstehen.
1958/9 drehte er noch einmal einen Film "Cuban Rebel Girls" mit seiner erst fünfzehnjährigen Freundin Beverly Aadland. Dieser semidokumentarische Film zeigte ein Kuba zu Beginn der Revolution von Fidel Castro. Es folgte der erzählende Kurzfilm "Cuban Story: The Truth About Fidel Castro Revolution" (1959). Flynn hatte Castro sogar persönlich gesprochen.
Flynn äusserte sich positiv über die Vorgänge in Kuba, weil er wohl wie viele noch glaubte, dass Castro kein Kommunist sei. Kuba hatte zuvor lange unter der Diktatur Batistas leiden müssen.
Die damals unbedeutenden Filme über Kuba wurden später von Interessierten immer wieder aus dem Archiv herausgeholt und analysiert.
Die Beziehung zu Beverly Aadland wurde sehr kritisch gesehen. Kurze Zeit war angedacht, Flynn im Film "Lolita" zu besetzen, was dann aber aufgrund des öffentlichen Druckes abgelehnt wurde. 
Flynn konnte aber sein Ende nicht mehr aufhalten. Am 14.10.1959 starb er nach jahrelangen Alkohol- und Drogenexzessen und infiziert mit diversen sexuellen Krankheiten in Vancouver in Kanada an einem Herzinfarkt.
Seine Freundin Beverly Aadland fand bald einen neuen Freund, der aber schon 1960 unter nicht ganz geklärten Umständen in der Wohnung erschossen wurde. 


QUELLEN UND LITERATUR:

Wikipedia
IMDB
-
Flynn, Errol: My Wicked, Wicked Ways; London 2005 (mit Earl Conrad) 
-
Flynn, Rory: The Baron of Mulholland; 2006
Henrichs, Uwe: Mysterium Errol Flynn. Sein Leben als Abenteurer und Filmstar; Münster 2009
Morris, George: Errol Flynn; München 1983
Niven, David: Bring On The Empty Horses! Biographische Erinnerungen; 1975, 2006 (Ausschnitte über Flynn)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen