Fachbereiche: Geschichte, Sowi, Philosophie; Sprachen; Wirtschaft, Recht; Nawi, Biologie, Technik und Blödsinn.
Dieser Universal-Blog ist aus einer Seite für Geschichte, Politik (und Realienkunde) hervorgegangen, die sich dann in Richtung Humanwissenschaften weiterentwickelt hat.
Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch; Latein, Altgriechisch; Russisch, Japanisch, Chinesisch; Mittelägyptisch etc.
Personen-Link: http://novatlan.blogspot.de/2014/08/personen-pool.html

Donnerstag, 14. August 2014

MANSON FAMILY: WHO IS WHO

(IM AUFBAU)  

Die Manson-Family stellt sich dem Betrachter nach Lexikonbildung oder allgemeiner Medieninformation so dar, dass eine Gruppe durchgeknallerter Hippies im Sommer 1969 unter der Führung eines verrückten Gurus namens Charles Manson 7 Morde begangen haben. Einige wissen auch noch von einem Mord davor und einem Mord danach, die mit diversen kriminellen Aktivitäten der Family zusammenhingen.

In Wirklichkeit ist die Lage aber komplizierter: Dieser Blog soll hier keine apologetische Haltung zu Charles Manson und seinen Anhängern einnehmen, zumal er von einer noch viel höheren Mordzahl ausgeht.
Dieser Blog soll aber erklären, dass die Family nicht einfach aus 5 Spinnern bestand, die mal eben im Drogenrausch und unter Indoktrination 7 bzw. 9 Morde begehen. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass die Mitglieder der Family oft aus bürgerlichen Verhältnissen stammten, dann in eine politisch bewegte Zeit um den Summer of Love '67 gerieten, in Anti-Vietnam-Proteste und Rassenunruhen und sich schliesslich zu einer später Family genannten Gruppe zusammenschlossen, die eine gefährliche Eigendynamik entwickelte.
Der interessierte Betrachter sollte auch zu Kenntnis nehmen, dass diese Gruppe zu Bikern, diversen Kulten und später zur Aryan Brotherhood Kontakt hatte, aber auch zu Vertretern des Kulturestablishments wie den Beach Boys, Terry Melcher (Musikmanager, Sohn von Doris Day), Meat Loaf, wohl Steve McQueen und evtl. Jane Fonda.
Es ist daher erst einmal nötig, die Struktur der "Familie" etwas aufzuschlüsseln.
In einem Artikel haben wir das historisch-chronologisch getan...

Charles Manson und die Manson Family

in einem anderen Artikel (hier folgend) entlang der handelnden Personen...



DIE MITGLIEDER DER MANSON FAMILY - MEMBERS OF THE MANSON FAMILY


MÄNNER IN DER FAMILY:


Edward Arthur Bailey (Ed)


Lawrence Edward Bailey (Little Larry)

Robert Kenneth Beausoleil (Bobby, Cupid):



Bobby Beausoleil war ein begabter Musiker, der aus einer kinderreichen Familie stammte und schon vor dem Kontakt mit Manson in Kommunen und Künstlergruppen lebte. Er hatte auch Kontakte zum Filmemacher Kenneth Anger.
Innerhalb der Family war er in Drogenhandel verwickelt. Bei solchen Auseinandersetzungen kam es zur Gefangensetzung des Musikers und Drogenproduzenten Gary Hinman in dessen eigenenm Haus und letztendlich zu seiner Folter und Hinrichtung. Wahrscheinlich führte Beausoleil die letztendliche Exekution durch.


Daniel Thomas de Carlo (Danny):
Danny de Carlo war ein Biker der "Straight Satans". Diese Gruppe fuhr wie andere Biker Gangs immer wieder durch die Gegend um Death Valley und traf auch auf die Manson Family. Man traf dabei wohl Abmachungen über Drogendeals. Manson bot den Bikern Drogen - wohl auch Material von Gary Hinman - und Frauen an. Die meisten Biker wollten aber nicht dauerhaft auf den Ranches der Family bleiben.



Bruce McGregor Davis:
Bruce Davis stammte aus einer äußerlich bürgerlichen Familie. Innerhalb dieser Bürgerlichkeit muss es aber extrem zugegangen sein, denn Davis bezeichete sich schon als Schulabgänger als Angry Young Man. Er wollte danach Sozialwissenschaften studieren, geriet dann aber in die Hippiebewegung. Sein Vater war wohl weniger offen für die Bildung seines Sohnes eingestellt als seien Mutter.
In der Manson Family hatte er wie Tex Watson die Rolle eines Offiziers. Er war an den Morden an Gary Hinman und "Shorty" Shea beteiligt, soll aber an noch mehr Morden beteiligt gewesen sein.  

Juan Flynn (John Leo)

Steven Dennis Grogan (Clem)

John Phillip Haught (Zero, Jesus, Christopher Jesus):
John Phillip Haught verstarb früh in seiner Zeit mit der Manson Family. Er soll beim russischen Roulette ums Leben gekommen sein. Die Polizei stellte aber später fest, dass die Revolvertrommel voll und die Fingerabdrücke abgewischt waren.

Charles Allen Lovett (Chuck, Chuckleberry)

Brooks Ramsey Poston

Dennis Rice (Fatherman)

Thomas Walleman (T. J. the Terrible)

Paul Allen Watkins (Little Paul)
Paul Watkins 

Charles Denton Watson (Tex):
Tex Watson erhielt seinen Namen, weil er aus Texas kam. Watson stammte leider aus einem kleinbürgerlich-christlichen Vorort-Milieu. Er wurde dadurch früh indoktriniert und hatte Eltern, die im Einzelhandel arbeiteten und durch die Härten der


MÄNNER AUS DEM UMFELD DER FAMILY:

Gary Hinman:
Gary Hinman war ein Doktorand der Soziologie, Musiklehrer, Hippieaktivist und Drogenproduzent. Er kam im Sommer 1969 bei einem Streit mit der Family ums Leben. Es ging um schlechten Stoff und wohl auch um eine Erbschaft. Hinman wurde vor seinem Tod tagelang gefoltert. Manson schnitt ihm mit einem Säbel das Gesicht auf. Der Mörder war wahrscheinlich Bobby Beausoleil.



MÄNNER AUS DER ARYAN BROTHERHOOD (KOALITION AUF ZEIT): 

Kenneth Daniel Como (Jesse Jones, Curly):
Kenneth Como war ein Krimineller, der Kontakte mit der Manson Family erhielt. Die Family half ihm u. a. bei einem Fluchtversuch.
Como war aber so machtorientiert, dass er versuchte, die Kontrolle über die Family zu erlangen. Einige Frauen schlossen sich ihm an, darunter Catherine Share und Mary Brunner. 

Michael Montfort:
Michael Montfort gehörte zur Aryan Brotherhood. Er war ein Komplize von Craig und Goucher. Montfort hielt sich mit Lynette Fromme und anderen an Stockton auf, wo es zu zwei Mordfällen kam.

James Craig (Spider):
James Craig gehörte auch zur Aryan Brotherhood und war ein Komplize von Montfort und Goucher. Craig hielt sich mit Lynette Fromme & Co. in Stockton auf, wo zwei Morde geschahen. Er wurde allerdings im Jahre 1978 angeschossen in einem brennenden Auto gefunden. Wahrscheinlich war ein Drogendeal schiefgegangen. Craig starb wenig später an seinen Verletzungen.

William Goucher mit seiner Freundin Maria "Crystal" Alonzo;
Goucher ließ sich gerne mit Hakenkreuzen fotographieren (mansonblog.com)

William "Bill" Goucher:
William Goucher ist ein Mann der Aryan Brotherhood. Er war ein Komplize von Montfort und Craig. Goucher hielt sich mit Lynette Fromme & Co. in Stockton auf, wo zwei Morde geschahen. 


Steve Bekins:
Steve Bekins war ein Sohn aus "gutem Hause". Er war Spross der Bekins-Unternehmerfamilie, die seit Ende des 19. Jhd.s Umzüge in den USA und darüber hinaus organisierte. Er geriet jedoch in Streit mit seinem Vater, kam in Heime und in die Armee und lernte dort die Gewalt kennen.
Steve Bekins kam Anfang der 70er-Jahre durch eine Entlassungswelle unter Gouverneur Ronald Reagan (Reagan war zwar rechts, aber er wollte die Staatsausgaben kürzen) auf freien Fuß. Er nutzte die Gelegenheit und nahm Kontakt zu Frauen der Manson Family auf. Dann freundete er sich mit Sandra Good an.
Später wurde er nach einem Supermarktüberfall verhaftet zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Im Gefängnis kam es zu Auseinandersetzungen, bei der er einen Mithäftling fast tötete. Am Wechsel der 70er/80er-Jahre kam er kurzfristig frei, wurde aber wieder rückfällig. Dasselbe geschah bei den 80er/90er-Jahren, wobei er eine Bank überfiel aber aufgrund mangelnder Fahrübung gleich in einen Unfall verwickelt war.
Bekins Entlassungsdatum könnte (Vermutung) bei ungefähr 2015 liegen. 



FRAUEN IN DER FAMILY:



Susan Atkins (Sadie):
Susan Atkins stammt aus einer Familie der unteren Mittelklasse. Sie stellte ihre Eltern später als Alkoholiker dar.
Atkins trieb sich aufgrund ihrer zerrütteten Familie, aber auch aufgrund der Abwesenheit ihrer Brüder und der Beginnenden Hippiebewegung in Kreisen von Alternativen herum, aber auch von Satanisten. Sie trat z. B. für Sandor LaVey als Nackttänzerin auf.
In der Manson Family galt sie als äußerst aktiv, gerade auch sexuell. Manson, der eigentlich für freie Liebe war, gefiel das nicht, weil sie von ihm so genannte "Gorillas" mitbrachte, also testosterongesteuerte (z. T. schwarze) Jungmänner, denen es aber eher um den Sex ging als um die vermeintlich politische Botschaft. Diese Männer machten des öfteren Ärger.
Susan Atkins war wohl beim Mord an Gary Hinman anwesens, auf jeden Fall aber bei den Tate-LaBianca-Morden. 
Susan Atkins wurde wie Charles Manson, Leslie van Houten, Patricia Krenwinkel und Tex Watson zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe (ursprl. Gaskammer) verurteilt und starb 2009 in der Haft an Krebs.


Ella Jo Bailey (Yellerstone, Yeller)

Susan Phyllis Bartell (Country Sue)

Mary Theresa Brunner (Mother Mary)

Sherry Ann Cooper (Sherry, Simi Valley Sherry)

Madaline Joan Cottage (Little Patty, Linda Baldwin)



Lynette Fromme (Squeaky):
Lynette Fromme stammt wie Sandra Good aus einer gehobenen Familie. Ihr Vater war Luftfahrtingenieur. Er war begabt, aber äußerst launisch und allürenhaft. Viele Kinder sagten, dass er mit seinem Auftreten ihnen Angst gemacht habe. Der Vater soll sich mehrfach negativ über Lynette Frommes Lebensführung geäussert haben. Eine Zeit lang hat er gar nicht mehr mit ihr geredet.
Lynette Fromme begann nun ihrerseits, seltsame Verhaltensweisen zu entwickeln, ließ in ihren schulischen Leistungen nach, trank und schoss sich bei Ferienjobs mit der Nagelpistole Eisen in den Arm.
Sie schaffte gerade noch den Schulabschluss, begann ein Psychologiestudium, brach es ab, wurde zu Hause herausgeschmissen und beim verzweifelten Beklagen ihres Schicksals von Manson angesprochen.
Damit war es um sie geschehen: Sie gehörte neben Mary Brunner zu den ersten Frauen, die sich Manson anschlossen und wurde einer seiner radikalsten Anhängerinnen. Als Manson im Gefängnis sass, organisierte sie von außerhalb Kampagnen gegen ihn und blieb ihm auch noch loyal, als einige Frauen sich nach der Allianz mit der Aryan Brotherhood Kenneth Como anschlossen. 
Ihre wichtigste Mitstreiterin war Sandra Good, sie arbeitete aber auch mit Nancy Pitman und anderen Frauen zusammen.

Catherine Gillies (Cappy):
Catherine Gillies galt in der Hippiezeit als typische Herumtreiberin. Sie fuhr als Groupie bei mehreren damals bekannten Musikgruppen mit.
Später half Gillies der Manson Family Kontakte zu ihrer Grossmutter Arlene Barker herzustellen, der die Barker Ranch gehörte. Angeblich soll Manson Nutzungsrechte mit einer Goldenen Schallplatte der Beach Boys vergolten haben. Allerdings wird auch berichtet, dass die Manson Family und mit ihr Gillies darüber nachdachten, die Großmutter um die Ecke zu bringen. Nur eine Reifenpanne soll sie von ihrem Vorhaben abgebracht haben. 



Sandra Good (Sandy, Blue):
Sandra Good stammte aus einer reichen Bankiers- und Unternehmerfamilie. Sie wurde zu einer der radikalsten Anhängerinnen von Charles Manson. Ihre wichtige Gesinnungsgenossin war Lynette Fromme. 
Es ist unklar, ob sie an Morden der Family beteiligt war. Zu Staatsanwalt Bugliosi soll sie von 35 - 40 Morden erzählt haben und den Tod von Anwalt Hughes als "Retaliation Murder" bezeichnet haben.


Leslie van Houten (Lulu):
Leslie van Houten war bei den Tate-LaBianca-Morden am zweiten Abend anwesend, d. h. sie wirkte bei der Ermordung des Ehepaares LaBianca mit.
Dafür fuhr van Houten mit Manson, Susan Atkins und Patricia Krenwinkel nach der Aufdeckung der Straftaten in den Knast ein. Dort sitzt sie bis heute ein. 

Barbara Hoyt

Linda Kasabian (Yana the Witch):
Linda Kasabian war die Fahrerin bei den Tate-LaBianca Morden, zumindest am ersten Tag. Sie war damals die einzige "Mansonite" mit einem gültigen Führerschein.
Später wechselte Kasabian die Seiten und sagte gegen ihre ehemaligen Verbündeten aus. Staatsanwalt Vincent Bugliosi versuchte daraufhin, ihre Tatbeteiligung herunterzuspielen und sie als naives, irregeleitetes Hippiemädchen darzustellen. An dieser Tatversion sind aber einige Zweifel angemeldet.
Später wurde sie dabei erwischt, wie sie ihre prekäre finanzielle Lage durch Drogenhandel ausbessern wollte.

Patricia Dianne Krenwinkel (Katie):
Patricia Krenwinkel stammte aus einem bürgerlichen Haushalt, in dem aber die Ehe ihrer Eltern zerrütet war, man aber nicht in der Lage war, über diese Problemlage zu reden. Ihre Schwester wurde daraufhin rebellisch und nahm Drogen. Krenwinkel wollte zuerst Nonne werden und sang im Kirchenchor, folgte dann aber dem Lebensweg ihrer Schwester und letztendlich - Manson.
Krenwinkel war auch an den Tate-LaBianca-Morden beteiligt und sitzt dafür bis heute im Gefängnis.

Diana Lake (Snake):
Diana Lake war eine intelligente Schülerin, die aber durch ihre hippiefreundlichen Eltern schon früh in extrem bewegte Kreise der Gegen- und Alternativkultur geriet. Insofern unterschied sie sich von den meisten anderen Manson-Anhängerinnen.
Später wurde Lake aus der Family genommen und zu Pflegeeltern gebracht, wonach sie ein bürgerliches Leben zu führen begann.

Kathryn Rene Lutesinger (Kitty):
Kathryn Lutesinger schloss sich zunächst der Manson Family an, soll aber dann einige Zweifel gehabt haben. Manson schien ihre Fluchtabsichten bemerkt zu haben und wollte sie angeblich umbringen lassen. Nach den Tate-LaBianca-Morden soll sich einige Hinweise an die Ermittler durchgestochen haben.
Interessanterweise zeigte sich Lutesinger aber während der Manson-Family-Prozesse wieder an der Seite von protestierenden Frauen.

Ruth Ann Moorehouse (Ouish):
Ruth Ann Moorehouse war die Tochter eines Predigers. Als Manson am Haus ihrer Eltern vorbeikam, verfiel sie ihm angeblich und wollte bei seinen Bustouren durch Kalifornien mitfahren. Er wollte sie aber angeblich erst mitnehmen, wenn sie reifer und verheiratet wäre. Sie soll deshalb kurzfristig irgendeinen Mann geheiratet haben und fuhr mit. Ihrem Vater gefiel das anfangs gar nicht und er wollte Manson angeblich kurz- und kleinschlagen. Doch dieser konnte ihn bei der Konfrontation durch sein einnehmendes Auftreten umstimmen. 
Später spielte sie in der Manson Family eine unklare Rolle, fiel aber wieder auf, als sie mit Komplizen die aussagewillige Zeugin Barbara Hoyt nach Hawaii lockte und mit einem LSD im Burger vergiftete (Hoyt überlebte).


Susan Murphy

Nancy Laura Pitman (Brenda McCann):
Nancy Pitman stammt auch aus einer bürgerlichen Familie, die aber innerlich unterkühlt war. Sie schloss sich deshalb der Manson Family an. Ihre genaue Rolle bei Morden ist unklar. Einige Zeugen bezeichneten sie Mörderin im Dienste Mansons, aber es konnte ihr (bislang) kein Mord nachgewiesen werden.
Es wird aber bspw. diskutiert, ob sie mit Manson nach den Tate-Morden den Tatort noch einmal besucht hat. Das ist aber unsicher.

Barbara Rosenberg (Bo, Rainbow)

Stephanie Jean Schram (-)

Catherine Share (Gypsy):
Catherine Share stammt aus einer jüdisch-ungarischen Familie, bei der sich die Eltern auf dem Höhepunkt der Nazi-Macht (aufgrund des vermeintlichen Sieges Hitlers) das Leben nahmen.
Share gelangte in die USA und wurde von Pflegeeltern aufgezogen, die aber bald auch gesundheitliche Probleme hatten. Share interessierte sich sehr für Musik und nahm schon vor ihrem Beitritt zur Manson Family Singles auf.
In der Zeit bei der Family war sie sehr aktiv, wobei ihr aber keine Beteiligung an irgendwelchen Morden nachgewiesen werden konnte. Beim Mord an "Shorty" Shea wurden aber Spuren von ihr gefunden. Möglicherweise hat sie die Wäsche des Ermordeten entsorgt.
Während der Manson-Family-Prozesse unterstützte Share die Idee, LSD in den Burger von Barbara Hoyt zu tun.
Catherine Share ging nach der Allianz der Manson Family mit der Aryan Brotherhood zur Fraktion um Kenneth Como über. 
Danach hat sie noch versucht, mit einer Gruppe von Verbündeten in Hawthorne einen Waffenladen zu überfallen, wurde aber von Polizisten angeschossen und gestoppt. Es wird vermutet - ist aber nicht bewiesen, dass die erbeuteten Waffen zu einer Flugzeugentführung eingesetzt werden sollten, damit man Manson freipressen konnte. Angeblich sollte bei einem Nicht-Nachgeben der Behörden jede Stunde ein Passagier erschossen werden.

Lori Walleman (Ansom 13)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen