Fachbereiche: Geschichte, Sowi, Philosophie; Sprachen; Wirtschaft, Recht; Nawi, Biologie, Technik und Blödsinn.
Dieser Universal-Blog ist aus einer Seite für Geschichte, Politik (und Realienkunde) hervorgegangen, die sich dann in Richtung Humanwissenschaften weiterentwickelt hat.
Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch; Latein, Altgriechisch; Russisch, Japanisch, Chinesisch; Mittelägyptisch etc.
Personen-Link: http://novatlan.blogspot.de/2014/08/personen-pool.html

Samstag, 30. Dezember 2017

KRAY-ZWILLINGE, DIE (auch: KRAY-BRÜDER)

Bildergebnis für Kray Twins Wiki
Die Kray-Brüder (Wiki)


* 24.10.33, in Hoxton, London
+ 17.03.1995 in Crowthorne, Berkshire (Ronald)
+ 01.10.2000 in Norwich (Reginald)

Die Kray-Brüder Reginald "Reggie" und Ronald "Ronnie" Kray waren eineiige Zwillinge und entwickelten sich im London der Nachkriegszeit zu Schwerkriminellen. In den 60er-Jahren erhielten die publicitysüchtigen Krays auch durchaus positive Aufmerksamkeit in der bunten Medienwelt dieses Jahrzehnts.

Reginald "Reggie" und Ronald "Ronnie" Kray wuchsen als Kinder in den 30er-Jahren heran und erlebten dann den Zweiten Weltkrieg. Die Rauheit des Milieus von Ost-London in Kombination mit den Erlebnissen des Krieges einschließlich der heftigen Bombardierungen und Plünderungen prägten den Charakter der Jungen. Gleichzeitig lernten sie noch durch einen Verwandten das Boxen.
Der Vater der Krays entzog sich dem Wehrdienst und war deshalb lange Zeit nicht auffindbar.
Nachdem sich beide Jungen 1942 fast tödlich bekämpft hatten, nahm ihnen ihre Mutter das Versprechen ab, das nie wieder zu tun.
Stattdessen bekämpften sie von nun ab andere.

Nach dem Weltkrieg verdingten sich die Kray-Brüder zuerst als Boxer. Dann investierten sie immer mehr in Kneipen, Nachtclubs und Spielhöllen. Dabei kamen sie sehr schnell mit der Unterwelt in Kontakt und übernahmen deren Verhaltensweisen - wenn sie die nicht schon kennengelernt hatten.
So kam es, dass sich eine von den Krays geführt Bande bildete, die bald "The Firm" genannt wurde. Diese Bande verübte Raubüberfälle, schüchterte Konkurrenten ein und betrieb Schutzgelderpressung. Es kam zu Fällen schwerer Körperverletzung und Brandstiftung. Zeugen wurden schwer bedroht. Bis heute ist nicht ganz klar, wie früh die Kray-Bande auch zum Mittel des Mordes griff. Besonders Ronald Kray soll darin ein Lebensziel gesehen haben. Gleichzeitig war er psychisch instabil, ängstlich und bisweilen geradezu paranoid.

Trotzdem wurden die Kray-Zwillinge schon bald eine Berühmtheit. Ihre Wirkung strahlte weit über das Londoner East End hinaus. Dabei kamen ihnen die anarchischen Lebensideale der 60er-Jahre zu Gute. Auch in Hamburg, Paris oder in berühmten Städten der USA kam es zu einer Verschmelzung von Boheme und Kriminalität. Das Gangsterleben galt als "unbürgerlich". Trotzdem traten die Krays äußerlich "gut gekleidet" auf. Die Hippiekleidung stand modetechnisch erst vor dem Durchbruch.

Die Krays knüpften Kontakte ins Show Business und in die Politik. Dabei soll es auch zu sexuellen Handlungen mit Politikern gekommen sein. Beide Kray-Brüder waren wahrscheinlich bisexuell.
Prominente Gäste der Krays waren Diana Dors, Frank Sinatra und Judy Garland. Die Zwillingsbrüder wurden mehrfach interviewt und von David Bailey fotographiert. Der kriminelle Hintergrund wurde verharmlost.

Die Polizei schlief keineswegs und sah das Bedrohungspotenzial der Krays. Es war aber schwer, Zeugen zu finden und die Ermittlungen verliefen schleppend und wurden noch durch Spitzenpolitiker behindert. Die Kray-Brüder sollen Kontakte zu Politikern von Tories und Labour gehabt haben.

Nachdem aber viele Beweise für kriminelle Geschäfte und mindestens ein Mord gesammelt waren, verhaftete am 09.05 1968 Scotland Yard die Kray-Zwillinge. Im Jahre 1969 wurden sie schließlich wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt.
Ronnie Kray musste weiterhin wegen seiner psychischen Probleme behandelt werden und starb im Broadmoor Hospital, einer geschlossenen Psychiatrie.
Reggie Kray wurde schwer erkrankt acht Wochen vor seinem Tod im August 2000 aus der Haft entlassen.


QUELLEN UND LITERATUR:

Wikipedia
-
Spiegel.de







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen